Rehabilitation

Komplexe Funktionsstörungen und Be­ein­trächti­gungen bedürfen einer um­fang­reichen Behandlung.

Die ambulante orthopädische / trauma­to­lo­gische Reha­bilitation im Therapie- und Reha-Zentrum Bottwartal® be­trach­tet den ganz­heitlichen Ansatz des Reha­bilitanden. Um den Erfolg einer am­bu­lanten Reha nachhaltig zu gewähren, bieten wir spezielle Aufbau­formen an.

Therapie- und Reha-Zentrum Bottwartal® - Rehabilitation

Ambulante / Teilstationäre Rehabilitation

Im Rahmen einer ambulanten Re­ha­bi­litation werden die bio-psycho-sozialen Aspekte des Reha­bilitanden be­rück­sichtigt. Bei der Be­hand­lung wird auf die Komplexität und die Individuali­tät des einzelnen Patienten ein­gegangen, um einer drohenden bzw. vor­handenen Minderung der Leistungs­fähigkeit im Erwerbs- und Privat­leben ent­gegen zu wirken.

Anwendungsbereiche ambulante Rehabilitation

Anwendung finden diese umfangreiche Behandlungen, um komplexe Funk­tions­törungen des Bewegungs­appartes zu be­heben. Die An­wendungen sollen dazu dienen, Operationen zu ver­hindern, Schmerzen zu lindern und die Re­integra­tion in das Privat- und Berufs­leben zu fördern. Ein wichtiger Be­stand­teil ist der Wieder­auf­bau nach Opera­tionen des Be­wegungs­apparates, wie z.B. nach Hüft-, Knie-, Schulter-, Wirbel­säulen­opera­tionen und Band­scheiben­vor­fällen. Funktions­störungen im körperlichen, psychischen und sozialen Bereich werden analysiert und therapiert.

Ziele der ambulanten Rehabilitation

Haupt­anliegen in der ambulanten Reha­bilitation ist die Wieder­her­stellung der Leistungs- und Funktions­fähigkeit, sowie die Ver­besser­ung der Lebens­qualität.

  • Bio-psycho-soziale Wiederherstellung
  • Funktionseinschränkungen beheben
  • Schmerzen lindern
  • Berufliche Integration
  • Verbesserung der Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit
  • Informationen zum Krankheitsbild und Umgang damit
  • Eigenverantwortlicher Umgang mit der Gesundheit fördern
  • Unterstützung und Beratung bei der beruflichen Integration
  • Wiedereingliederung in das Berufs
  • und Gesellschaftsleben
  • u.a.m.

Nach einer aus­führlichen ärzt­lichen Ein­gangs­unter­suchung wird ein individu­eller Be­handlungs­plan erstellt. Ent­sprechend den An­forder­ungen im All­tag und Beruf ist die ambulante Reha­bilitation ganz­heitlich aus­ge­richtet. Die Re­habilitations­maß­nahmen betragen mehrere Stunden täg­lich und werden 3 - 5 Wochen lang durch­geführt.

Der Antrag für eine ambu­lante Reha­bilitation wird in der Regel vom be­han­deln­den Haus­arzt, Fach­arzt oder der Klinik ge­stellt.
Möchten Sie die Maß­nahmen in unserem Hause durch­führen, sollten Sie dies bereits im An­trag ver­merken.

Um die Reha erfolg­reich durch­zu­führen, haben wir ein inter­disziplinäres Team von hoch quali­fizierten und moti­vierten Mit­arbeiter/Innen zusammen­gestellt.
Dieses Team besteht aus Reha­ärzten, Physio­therapeuten­/Innen, Dipl. Sport­wissenschaftler­/Innen, Sport- und Gym­nastik­lehrer­/Innen, Ergo­thera­peut­/Innen, Masseur­/Innen, Er­nährungs­wissen­schaft­ler­/Innen, klinische Psycholog­/Innen, Reha­fach­kräften, Sozial­pädagog­/Innen und Pflege­personal.

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) / ABMR

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) ist eine Rehamaßnahme, die von den Privaten Krankenkassen und den Berufs­genos­sen­schaften ange­boten werden. Es handelt sich um eine Kombination von Physio­therapie / Manuelle Therapie, passiven Maß­nahmen und medizinischer Trainings­therapie.

Die Behandlung findet mehrmals in der Woche, zwischen 2 und 3 Stunden statt.

Verschreibungsfähig sind Orthopäden, Chirurgen, Hausärzte und Kliniken.

Therapie- und Reha-Zentrum Bottwartal®: Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) / ABMR

Nachsorge

Um den erreichten Gesundheitszustand zu stabilisieren, bieten die Sozial­ver­sicherungs­träger Anschluss­programme an. Hierbei kann man über mehrere Monate hinweg zu­sätzlich trainieren und somit den Erfolg festigen. Auch für diese Maß­nahmen wird eine Ein­gangs- und Abschluss­untersuchung durch­geführt.

  • ASP (DRV Land; Med. Gerätetraining und passive Maßnahmen)
  • IRENA (DRV Bund; Med. Gerätetraining und passive Maßnahmen)
  • Rehasport (Gruppengymnastik)